GEMÜSEAPOTHEKE

samuel-zeller-483391-unsplash.jpg

Seit einigen Tagen höre ich im Radio wieder ganz viele Werbeeinschaltungen für Dinge, die unser Immunsystem stärken sollen. Nahrungsergänzungsmittel, also Präparate, welche wir zusätzlich zur normalen Ernährung einnehmen können, pflanzliche Präparate, die Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und Erkältungen wegzaubern wollen, und noch einige andere Präparate, die das bekämpfen sollen, was im Herbst offensichtlich ganz normal ist und zum Leben dazu gehört - nämlich dass wir krank werden. Erhältlich sind diese Präparate meist in der Apotheke, oder in speziellen Reformhäusern, sehr oft um einen relativ hohen Preis. (Der ja manchmal durchaus gerechtfertigt sein mag, wenn es qualitativ hochwertige Naturprodukte sind.)

Ich habe nachgesehen, was das Wort Präparat bedeutet. Per Definition handelt es sich um eine “für einen bestimmten Zweck hergestellte Substanz”.

ella-olsson-1077671-unsplash.jpg

Dazu fällt mir heute etwas ganz anderes ein … nämlich, wie klug wieder einmal die Natur ist und wie praktisch es doch ist, dass eben diese Natur, also alles, was draußen blüht, wächst und gedeiht, gerade jetzt im Herbst so viele “Substanzen” herstellt, die genau für diesen Zweck, nämlich gesund zu bleiben, bestens geeignet sind. Verglichen mit so manchen anderen Dingen, die eingekauft werden, kann man diese “Substanzen” in bester, geprüfter, heimischer Qualität zu relativ moderaten Preisen erhalten.

Na, ahnt ihr schon, wovon ich schreibe und woran ich dabei denke? Nicht so schwierig, denn es steht ja bereits in der Überschrift … Ich rede vom Gemüse. Trivial, oder?

Oft werde ich in Seminaren oder Beratungen gefragt, was denn nun beim Thema “gesunde Ernährung” das Wichtigste ist. Bei der großen Fülle von Ernährungsformen wundere ich mich auch gar nicht, dass sich viele Menschen überfordert fühlen, und trotz der vielen Informationen gar nicht mehr wissen, was jetzt tatsächlich gut und gesund ist - noch dazu bei der großen Auswahl im Supermarkt.

Heute freue ich mich, auf alle diese Fragen eine höchst einfache Antwort geben zu können. Wer etwas Gutes für die Gesundheit tun will, wer das Immunsystem stärken will, wer Nahrungsmittel sucht, die sowohl für große als auch für kleine Menschen ganz sicher sinnvoll sind, der darf aus dem Vollen schöpfen, was die Natur für uns zur Verfügung stellt: Gemüse in allen Farben und Formen und Größen und Geschmacksrichtungen.

marie-grob-1040982-unsplash (1).jpg

Vor allem das nun frisch eingelagerte Herbstgemüse ist bunt und reich an allen möglichen Wirkstoffen, die sich in dieser Bekömmlichkeit kaum in einem der “Präparate” finden lassen, welche uns die Werbung gerade jetzt so gerne einreden möchte.

Mindestens zwei Mahlzeiten täglich sollten auf jeden Fall zur Hälfte aus Gemüse bestehen. Großteils gekocht und warm, in sehr kleinen Mengen als Rohkost - und das nur, wenn es gut vertragen wird. Wenn es dann noch mit Eiweiß (z.B. Hülsenfrüchten, Eiern, Fleisch), guten Fetten (Öle, Nüsse, Butter) und gekochtem Getreide sowie Kräutern kombiniert wird, dann erhalten wir super einfach eine gute, schmackhafte, wärmende, stärkende, nährende Mahlzeit. Damit wird auch unser Immunsystem bestens winterfit gemacht.

max-delsid-479114-unsplash (1).jpg

Tja, ich weiß natürlich, welchen Haken die Sache hat. Gemüse zu kochen braucht ein wenig Zeit. Es will geschnitten, geschält, geputzt, gekocht, geraspelt, gewürzt, … werden. Suppe muss ein Weilchen köcheln, Eintöpfe brauchen einige Zeit und manchmal ist es auch sinnvoll, neue Rezepte zu suchen. Speisen mit Kraut, Rüben, Kohl, Wurzelgemüse, Karfiol, Kohlsprossen, … sind nicht immer bekannt, also braucht es Zeit, um das Rezeptrepertoire zu erweitern. Viele Familien haben auch erst abends Gelegenheit für gemeinsame, warme Mahlzeiten und es ist manchmal anstrengend, wenn dann noch ein Berg Gemüse auf die Zubereitung wartet. Andererseits sparen wir uns auch wieder Zeit und Geld, wenn wir gesund bleiben und es macht doch allemal mehr Spaß, neue bunte Gemüserezepte zu suchen und miteinander auszuprobieren und gemeinsam in froher Familienrunde beim lustigen Plaudern zu genießen, als mit Schnupfennase und Kopfweh müde in der Apotheke Geld für diverse “Präparate” zu investieren - oder wie siehst du das?

Wenn dich das Thema “Gemüseapotheke” detaillierter interessiert, stehe ich dir gerne mit meinen Ideen zur Verfügung. Vielleicht magst du einen privaten Kochworkshop organisieren, ich komme gerne mit meinem Fachwissen und meinen Anregungen als Referentin dazu. Bei Familienberatungen kann ich euch ganz nach euren Geschmäckern und Vorlieben und Bedürfnissen individuelle Ernährungs- und Kochtipps geben. Für Jungfamilien bietet mein neues “5 Elemente Frühstückscafe” eine super Möglichkeit, in kleiner Runde alle Fragen rund um das Thema Gesundheit und Ernährung zu stellen - ich habe ganz sicher einige hilfreiche Antworten bereit. Hier erfährst du mehr dazu.

jase-ess-600474-unsplash.jpg

Alles in allem - erfreuliche bunte Herbstaussichten, wie wir von der Natur und ihrer Gemüseapotheke auch in den nächsten Wochen noch profitieren können, finde ich! Wir legen somit reichliche Vitaminvorräte im Körper an, die uns und unseren Familien helfen, gesund durch die Winterzeit zu kommen. Denn auch im Winter gibt es sehr viele Möglichkeiten, Dolce Vita zu genießen - aber bitte weitgehend ohne Husten, Schnupfen und Halsweh!

Dann los, holen wir uns ein paar Körbe Gemüseapotheke ins Haus und auf geht’s mit dem Dolce Vita Herbst-Winter-Kochen!

Viel Spass dabei,

eure Angelika