OPTIMIERUNGSWAHNSINN

Schon seit einigen Wochen hänge ich mit meinen Gedanken immer wieder an diesem interessanten Wort: Optimierungswahnsinn

Ich verbinde es natürlich sehr stark mit meinen beruflichen Themen, wo es um gute Ernährung, Gesundheit und Burnout-Prophylaxe geht. Ja - das hat jedenfalls sehr viel mit diesem “Optimierungswahnsinn” zu tun, habe ich festgestellt.

fab-lentz-253417-unsplash (1).jpg

Ganz egal, wo wir etwas lesen oder hören oder sehen, wir werden aktuell ständig mit relativ konfrontativen Botschaften versorgt. Ich finde, es wird schlimmer und ich denke, das wird noch ein wenig andauern, aber danach bin ich mir ziemlich sicher, dass es auch wieder etwas ruhiger wird um dieses Wort.

Was meine ich damit? Für mich sind es Botschaften, die ich erhalte, und die mir Druck machen. Ich werde aufgefordert, endlich mein Leben zu optimieren. Es impliziert für mich Leistung, die ich zu erbringen habe - für wen und warum ist dabei nicht immer ersichtlich. Diese Botschaften können Schuldgefühle in mir hervorrufen (wenn ich das zulasse natürlich nur), und ich glaube bald, dass ich diese Leistungen und Optimierungen für mich erbringen muss und dass es mir dann besser gehen wird. Also, was soll ich alles tun …. ?

hello-i-m-nik-743251-unsplash.jpg

Ich soll: Mich gesund ernähren. Ökologisch korrekt, nachhaltig, Umwelt und Ressourcen schonend, ich soll möglichst viele Lebensmittel dort einkaufen, wo fair gehandelt wird (wer garantiert mir das?), ich soll auch auf meine Figur und mein Gewicht und mein Aussehen achten, ich soll zu- oder abnehmen und eine optimale Statur haben (wer legt die fest?), ich soll Sport machen, ich soll - falls ich kleine Kinder habe - darauf achten, dass sie sich stets wohlfühlen, dass sie frei sein können, dass sie dennoch “gut” erzogen werden, dass sie die richtigen Spielsachen, das richtige Essen erhalten, die Freizeitaktivitäten sind mit Kindern immer zu optimieren (sinnvoll, fördernd, passend, Instagram tauglich…), die Auswahl von Kindergarten, Schule, Studium muss natürlich besonders optimal erfolgen, meine persönliche Freizeitgestaltung soll selbstverständlich optimal sein, genau überlegt: wofür möchte ich meine kostbare Lebenszeit verwenden?, das Ganze soll nach außen gut wirken, ein paar coole Fotos bieten, und ich muss dafür ganz schön viel Energie aufwänden - von Beruf und Beziehung, und was da alles zu tun und zu optimieren wäre, spreche ich jetzt gar nicht. Ich denke, ihr versteht, was ich meine …

Denkt ihr, das macht gesund und fröhlich? Denkt ihr, das ist es, was ich unter dem Dolce Vita Gefühl verstehe?

aaron-blanco-tejedor-768029-unsplash.jpg

Aus Sicht der TCM möchte ich dazu legen: Druck erzeugt ganz schnell Stress. Anforderungen werden an mich gestellt und ich fühle mich davon bald überfordert. Es ist auch sehr schwierig, mit all den vielen Informationen, die wir rund um die Uhr erhalten, das heraus zu filtern, was für uns und unsere Familien jetzt tatsächlich optimal ist. Druck und Stress bewirken in jedem Fall die Ausschüttung von Stresshormonen. Adrenalin, Cortisol, komplexe chemische Vorgänge im Körper. Wir sind nicht dafür gemacht, permanent mit Stresshormonen überflutet zu werden. Das macht uns nicht gesund, sondern krank.

Ich sehe sehr viele Krankheitsbilder, leider auch schon bei Kindern und jungen Menschen, bis hin zu Senioren, die mit Sicherheit ihre Ursache auch in der laufenden Ausschüttung von Stresshormonen haben.

In der TCM kennen wir das Bild der Qi - Stagnation. Das bedeutet, dass unsere Energie blockiert ist. Vor lauter Nachdenken darüber, wie wir alles am Besten optimieren können, und vor lauter Sorge, ob wir auch wirklich die besten Optionen gewählt haben (für uns, für unsere Ernährung, für unsere Kinder, für unsere Beziehungs- und Berufsentscheidungen) bleiben wir stecken. Wir kommen nicht mehr in den Flow, der die Glückshormone in unserem Körper aktiviert. Dopinamin, Serotonin oder Oxytocin zum Beispiel. Und einige mehr … alle sehr gesund übrigens!

max-van-den-oetelaar-646474-unsplash.jpg

Nicht mehr in den Flow zu kommen - das finde ich sehr schlimm, denn das Gegenteil von Optimierungswahnsinn sind für mich Entspannung und Lebensfreude. Genießen. Einfach so - ohne Ansprüche von außen. Wir haben ein gutes Leben in diesem Land und wir haben so viele tolle Chancen - ich vermisse diese entspannte Gestaltungs- und Lebensfreude ganz stark.

Um die Antwort jetzt auch noch einmal schriftlich fest zu halten: Nein, ich denke nicht, dass ein Leben voller Optimierungswahnsinn gesund macht. Und glücklich auch nicht. Und mit Dolce Vita hat es wenig zu tun.

Ich möchte das nächste Jahr deshalb unter das Stichwort “Veränderung” stellen. Und das ist etwas ganz anderes als Optimierungswahnsinn. Ich verstehe darunter eine vielleicht ganz neue Lebenshaltung. Um Missverständnissen vor zu beugen: Das hat für mich nichts mit Achtlosigkeit zu tun oder mit einer “gut, dann ist mir jetzt halt alles egal, Hauptsache ich bin glücklich” Haltung. Ganz im Gegenteil. Ich finde es höchst notwendig, den persönlichen Lebensstil regelmäßig zu reflektieren und bestimmt auch zu verändern. Es handelt sich für mich dabei jedoch um tiefgreifende, persönlich gewollte, heilsame Veränderungen - ganz im Gegensatz zu diesem von außen geforderten Optimierungswahnsinn!

Was? und Wie? und Warum? - alle meine Gedanken und Beratungsangebote dazu werde ich euch im neuen Jahr servieren - und ich freue mich darauf bereits heute mit ganz viel Dolce Vita Feeling darauf! Hoffentlich gelingt es mir, euch auch neugierig zu machen, ich bleibe dran! Bleibt ihr gerne mit mir im Gespräch!

tanya-patrikeyeva-423820-unsplash.jpg

Für heute möchte ich euch ganz fest ans Herz legen: Lebt, gestaltet, liebt, lacht und genießt und vergesst zwischendurch auch mal alle Gedanken, die euch Stress machen, ob ihr eh alles richtig, korrekt und perfekt und super-optimal macht in euren Lebenswelten.

Da wir ohnehin nicht mehr lange durchhalten mit dem Wahnsinn, und alle rosigen, wunderbaren Social Media Blasen auch irgendwann platzen werden, (back to reality!) können wir genau so gut gleich damit beginnen, wieder unser eigenes Lebensglück am Schopf zu packen und unsere Kraft dafür investieren, das zu finden, was uns wirklich freut anstatt das, was jemand für uns als “optimal” bezeichnet.

Mit viel Dolce Vita Power und lieben Herbstgrüßen

Angelika :-)