FRECHE FRÜCHTCHEN

Eine Frage, die in allen Vorträgen, Kochworkshops und Seminaren rund um das Thema 5 Elemente Küche gestellt wird: "Wie ist es mit dem rohen Obst, dürfen wir das jetzt gar nicht mehr essen?"

Dazu gebe ich gerne mehrere Antworten. Die Erste ist immer: Ihr dürft alles essen was ihr wollt, und ich verbiete niemandem irgend etwas. Das ist mir sehr wichtig. Ich finde nicht, dass ich als Ernährungsberaterin das Recht oder die Macht habe, irgendjemandem etwas zu verbieten. Auch kein rohes Obst!

enis-yavuz-390718-unsplash.jpg

Wir sprechen in meinen Seminaren immer ausführlich darüber, wie Verdauung aus Sicht der TCM funktioniert, was uns dabei gut tut und was Probleme wie Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Übergewicht, Kältegefühle usw. verursachen kann. Ich gehe auch ausgiebig darauf ein, wie wir die Verdauungskraft der kleinen Kinder fördern und stärken können, denn diese ist noch sehr empfindlich und reift besonders in den ersten drei Lebensjahren erst weiter zu voller Kraft heran.

So wird rasch klar, worauf es ankommt, und die Frage mit dem "dürfen, müssen, sollen" erübrigt sich schnell. Weitere Details dazu gibt's in allen meinen Angeboten rund ums Kochen und Essen, wenn du also jetzt neugierig bist, dann melde dich einfach bei nächster Gelegenheit zu einem Vortrag oder Workshop an. z.B. zum FAMILIENKOCHWORKSHOP  bei mir in Simmering.

steve-harvey-353240-unsplash.jpg

Jetzt aber zum Obst! Ich liebe es! Endlich kommt der Sommer und der Marillenbaum, der Kirschenbaum, der Ringlottenbaum im Garten, sie allen blühen und tragen schon die ersten kleinen Fruchtansätze. Und wenn sie reif sind, dann gibt es kein Halten für mich und ich nasche am liebsten direkt vom Baum. Und ja, wenn ich zuviel davon esse, bekomme ich Bauchgrummeln. Die vielen rohen Früchte, der hohe Zuckergehalt ... ich vertrage es mittelprächtig. Trotzdem geht es mir dabei BELISSIMO, denn freche Früchtchen vom Baum, und dazu noch alle Beeren - ooooh!  sind für mich einfach im Sommer SEELEN DOLCE VITA pur. BASTA :-)

brooke-lark-96398-unsplash.jpg

Gut - kommen wir zum vernünftigen Teil ... wesentlich besser verträglich und viel nützlicher für die Gesundheit ist es, Kompotte zu kochen. Mehr Kompott als rohe freche Früchtchen vom Baum bitte! Das Obst enthält unglaublich viele Schätze, wichtige Nährstoffe, die wir in diesen Wochen für den ganzen Herbst und Winter auftanken sollen. Kurz gekocht, zu einem erfrischenden Kompott, lauwarm oder zimmerwarm genossen, versorgt es unseren Körper mit angenehmer, kühlender Frische, mit guten Säften, und unser Blut wird obendrein super gestärkt. Vor allem die roten Beeren liefern Eisen, welches in Schwangerschaft und Stillzeit verstärkt gebraucht wird.

Wem tut Kompott nun besonders gut?

- allen, die in der Hitze viel schwitzen, sich bewegen (Sport, körperliche Arbeit) und wertvolle Flüssigkeiten (Mineralstoffe ... ) verlieren

- Schwangeren und stillenden Frauen, die Blut und Säfte intensiv aufbauen und bewahren sollen

- Babys und Kleinkindern, die noch eine empfindliche Verdauung haben

- Familien mit Kindern, die ihr Immunsystem jetzt für die nächste Schnupfenzeit in Herbst und Winter stärken wollen (günstige Vorsorgemedizin, Apotheke der Schöpfung in der Natur)

- allen, die im Sommer oft das Gefühl haben, dass sie viel, viel Wasser trinken und immer noch ständig Durst haben

- Frauen in den Wechseljahren, die sich unruhig und verschwitzt fühlen und schlecht schlafen

- jedem Mann und jeder Frau, die Dolce Vita im Sommer genießen wollen und von "Sommergrippe" und "Magendarmvirus im Sommer" verschont bleiben wollen - bitte Bauch warm halten, Rohkost insgesamt vermeiden.

barbara-montavon-589471-unsplash.jpg

Zusammengefasst: Kompotte sollten viel öfter gegessen werden als üblich. Obst kann im warmen Getreidefrühstück in diesen Wochen einen Fixplatz haben. Einkochen von Kompotten für den Winter ist eine der wertvollsten Tätigkeiten in diesen Sommertagen, der wir nachgehen können (zusammen mit dem Einkochen und Einlegen von Sommergemüse natürlich!). Kleine Kinder sollten selten rohes Obst in großen Mengen essen, dafür viel öfter Kompotte bekommen. Eiskalte Obstsorten wie Wassermelonen und alle Südfrüchte tun an ganz heißen Tagen gut, bleiben aber trotzdem eine große Herausforderung für den Dreifacherwärmer - meine Spezialistinnen aus den Vorträgen wissen, was ich meine ... später mehr davon!

melissa-walker-horn-552001-unsplash.jpg

Wenn du dich jetzt trotzdem wunderst, und weiter nachdenkst, ob du bei der nächsten Grillerei die Riesenschüssel mit dem griechischen Salat nun essen "darfst" oder nicht, gefolgt von der Wassermelonenbowle? - vielleicht verschafft dir eine ganz individuelle, persönliche Ernährungsberatung mit mir mehr Klarheit. Wir nehmen uns gut Zeit für deine speziellen Anliegen und du erhältst ganz bestimmt viele, viele Ideen, wie du gerade im Sommer deine Gesundheit, bzw. die deiner Familie stärken und unterstützen kannst. Spätestens im Herbst wird dein Immunsystem für alle diese Maßnahmen mit Sicherheit dankbar sein!

Ich werde jetzt in den Garten gehen und meine kleinen Mini Marillchens und Kirscherln bewundern und mich schon einmal eine Runde auf die Erntezeit freuen. Das ist heute meine persönliche DOLCE VITA ZEIT - und was hast du so geplant für dich im Frühling?